Kapitel 6: Die Kraft der Elemente

Rollenspielbereich: Betritt die Welt von Kihromah und werde Teil des großen Abenteuers
Antworten
Benutzeravatar
Kailan
Aktuelles Leittier
Beiträge: 425
Registriert: 30. März 2011, 20:54
Tierart: Bär
Geschlecht: Weiblich
Alter: 8 Jahre
Herkunft: Blitzberge

Re: Kapitel 6: Die Kraft der Elemente

Beitrag von Kailan » 12. Januar 2020, 17:57

Die Antworten des Wolfes auf Kailans Frage waren nicht sehr aufschlussreich, sondern ärgerte sie eher, aber es würde vermutlich nichts helfen ihm dies mitzuteilen. Also beschloss sie zu schweigen. Als sie alle an der Schlucht ankamen wurde die Bärin allmählich grummelig, auch sie hatte mit jedem Meter mehr die Schnauze gestrichen voll von diesem Wald. Das hier ging einfach so gar nicht mit rechten Dingen und folgte auch keiner Logik, welche nachvollziehbar gewesen wäre. Es machte einfach in keinster Weise irgendeinen Sinn. Sie grummelte, es war ein leises kaum zu vernehmendes Grummeln, aber es half ihr nicht zu knurren so wie Nyala es tat. Kailan schaute sich die Lage der Gruppe an, indem sie ihren Blick durch die Landschaft schweifen ließ. Es erfreute sie aber immer weniger, dieser Fluss und auch diese Schlucht, sie waren einfach riesig und was noch viel schlimmer war, sie konnte sich nicht daran erinnern jemals von so einer Schlucht oder diesem Fluss gehört zu haben. Sie hatte keine Lust mehr auf diese Mission, aber vielleicht standen die Chancen dann nicht schlecht den weißen Raben zu finden, wenn hier alles andere schon so unnatürlich war. Nyala übernahm die Führung, was Kailan gar nicht so unrecht war, sie beide ergänzten sich wirklich gut und ihr selbst gefiel ihre Position auch allmählich immer besser, aber sie hätte sich eine andere Mission gewünscht, nicht das hier. Denn immer wieder kam ihr der etwas beänstigende Gedanke, was wäre, wenn sie nie wieder aus diesem Wald herausfinden würden. Aber immer, wenn er kam, verdrängte ihn Kailan schnell wieder, sie verbat es sich für die anderen die Nerven zu verlieren. Außerdem würde es ihr auch nichts bringen. Rhorax kam sofort der Aufgabe nach, welche Nyala ihm zugeteilt hatte und kam schließlich zu dem Ergebnis, dass der Baumstamm gut genug war, um darüber zu laufen oder zumindest stabil und unbeweglich. Ein gutes Zeichen, sie selbst ging schließlich auch zu diesem und besah ihn sich genauer. Sie wagte nun sogar nachdem Rhorax ihn getestet hatte, das Betreten des Baumstammes, auch das funktionierte gut und es wäre zumindest einen Weg, auf welchem sie weiterkommen würden. Kailan ging wieder von dem Baumstamm herunter und sah zu den anderen in der Gruppe. Raaka war schon von ihrem Rücken heruntergeflogen bevor die Bärin den Baumstamm betreten hatte.

Plötzlich hörte sie ein Brüllen und drehte sich sofort wieder um, ziemlich fix war auch schon Nyala neben ihr und äußerte das es nicht Sayblee war und sie vorsichtig sein sollten. Aber woher kannte Kailan sie dann. Die Bärin hatte eben schon den Baumstamm betreten und tat es nun wieder, sie machte nur einen Schritt und schaute dann nochmal zu der Pumadame. Da erkannte sie plötzlich Vishuni. Dies erfreute sie in vielerlei Hinsicht, erstens bedeutete dies keine Gefahr, zweitens hieß es, dass sie nun mittlerweile vermutlich schon Mitglied des Widerstandes war. Drittens, dass sie noch mehr Unterstützung hatten und außerdem der wichtigste Grund für Kailan von allen, sie mochte die Pumadame, auch wenn diese es vermutlich nicht verstehen konnte, aber sie mochte sie wirklich. Deswegen bewegte sich die Bärin langsam und im Rückwärtsgang zurück vom Baumstamm herunter und meinte dann zu den anderen mit ruhiger Stimme und einem Unterton, welcher hoffentlich keinen Irrtum zulassen würde:

„Ich kenne sie… Das ist Vishuni, ich habe sie vor dieser Mission kennengelernt, als wir Pause beim Rat eingelegt haben…Von ihr geht keine Gefahr aus.“

Dann bewegte sie ihren Blick wieder zu Vishuni und schließlich entschied sie sich auch für ein Gebrüll:

„Vishuni… Ich bin es Kailan“

[tritt auf den Baumstamm um ihn zu testen | geht wieder herunter | hört das Gebrüll | klettert wieder auf den Baumstamm, um sich den Puma näher anzusehen | erkennt Vishuni | geht wieder von dem Baumstamm | spricht zu den anderen | brüllt dann Vishuni zu]

Benutzeravatar
Vishuni
Widerstandskämpferin
Beiträge: 17
Registriert: 23. September 2019, 15:58
Tierart: Puma
Geschlecht: Weiblich
Alter: 3 Jahre
Herkunft: kleine Prärie

Re: Kapitel 6: Die Kraft der Elemente

Beitrag von Vishuni » 15. Januar 2020, 13:02

Gespannt und mit wild klopfendem Herzen wartete sie ab, was geschehen würde. Die grünen Augen folgten jeder Bewegung auf der anderen Seite, hefteten sich an die anderen Tiere, die scheinbar aus dem Nichts auftauchten und misstrauische Blicke hinüberwarfen. Vishuni starrte zurück, ohne zu zucken. Sie war sich so sicher, dass bald etwas passieren würde, was sie erneut als die Dumme dastehen ließe. Doch sie war auf alles gefasst. Selbst wenn all diese Tiere da drüben plötzlich in die Schlucht springen würden, hätte die Puma nicht viel mehr, als ein resigniertes Seufzen übriggehabt.

Vergiss es, dämlicher Wald, nicht mit mir, dachte sie trotzig, während ihre Augen immer noch weit geöffnet auf der anderen Seite lagen. Selbst wenn das alles eine Täuschung war, so wollte sie doch die Show nicht verpassen. Ihre Schwanzspitze zuckte erneut, als drüben getuschelt wurde und die Bärin mit ihrem Gewicht den Stamm zum Ächzen brachte. Vishuni legte die Ohren an und grummelte kaum hörbar, falls diese Ausgeburt des Waldes es wagen sollte, hier auf ihre Seite zu kommen.

Doch die Bärin wandte sich wieder zurück, um ihren Begleitern etwas zuzuraunen. Mit überraschend lauter Stimme wandte sie sich plötzlich wieder an Vishuni, doch das allein war es nicht, was der Puma das Fell zu Berge stehen ließ. Sie kannte ihren Namen? Vishu verspürte den Drang, sie erneut anzubrüllen, nur damit diese unheimliche Kreatur endlich verschwand, da dämmerte es ihr langsam.

Kailan…? Kailan! Vishunis Ohren zuckten nach vorne und da erkannte sie das Gesicht der Bärin. Eine Mischung aus Erleichterung und unerklärlicherweise auch eine Spur Enttäuschung durchströmten die Puma. Anscheinend hatte ein kleiner, selbstzerstörerischer Teil von ihr eine große Show erwartet, mit der dieser Ort ihr den Rest geben würde.
Dennoch trat sie näher zum Baumstamm, den Schwanz hoch erhoben, begleitet von einem erfreuten Zucken der Schnurrhaare. Sie hatte den Widerstand gefunden! Sie hatte es dem verdammen Wald gezeigt!

“Kailan! Was ist das hier für ein Dreckswald?“, rief sie ihr zu. Für ein ‘schön, dich zu sehen' reichte es dann doch noch nicht, doch tatsächlich war ihr Herz ein wenig leichter geworden.

Nun, da sie sicher war, dass die Tiere dort drüben alle real waren, wurde Vishuni verdammt neugierig auf die gemischte Gruppe. Kurz musterte sie den Raben, den sie zuvor beinahe vom Stamm gebrüllt hatte, bevor ihr Blick auf die Wölfe, den riesenhaften Bären und schließlich auf die andere Berglöwin fiel. Interessante Gruppe, aber das hatte Kailan ja schon angekündigt.

“Wollt ihr hier rüber? Denn wenn das der Fall ist, gehe ich davon aus, das der Wald auf eurer Seite genau so ein beschissen ist, wie der hier drüben“, rief sie herüber und konnte sich ein sarkastisch-hämisches Grinsen nicht verkneifen.

“Tut mir leid, euch enttäuschen zu müssen, aber hier ist es kein Stück besser.“
Sie grub die Krallen in den Boden und streckte kurz ihre verkrampften Glieder.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast